ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Thema: Das Tragen von Babys

In dieser Woche schreibe ich mal wieder etwas fernab von der Anatomie. Ich möchte euch etwas über das Tragen von Babys erzählen, da dieses Thema ja oft diskutiert wird und mit vielen Vorurteilen behaftet ist.

Grundsätzlich gilt aber, dass man sein eigenes Ding so machen sollte, wie man es selbst auch möchte und sich nichts aufzwingen oder einreden lässt und am Ende total unglücklich und gestresst ist. Was ich aber gut finde ist es, offen für Neues zu sein und auch mal die Sachen ausprobieren, bevor man sie ablehnt. Was ich damit meine ist, wenn du ein/e Mama, Papa, Oma oder Opa bist und das Tragen von Babys in Tragehilfen ablehnst, solltest du es 1. Mal ausprobieren und 2. Dir Gedanken über die positiven Effekte des Tragens machen.

Der Mensch ist nämlich ein Tragling bzw. jedes Baby wird als Tragling geboren und sucht in der Regel auch nach dem Körperkontakt von Mama und Papa. Ich weiß, aus eigener Erfahrung was es heißt einen echten Vollblut Tragling zu haben. Wenn Babys es regelrecht einfordern, durch lautes und nicht aufhörendes Schreien, auf den Arm genommen zu werden. Viele Eltern denken sich dabei ganz oft, und dazu gehörte ich auch, was stimmt denn mit meinem Kind nicht. Wenn man sich dabei dann die anderen Babys anschaut in den Kursen, im Supermarkt an der Kasse etc. fragt man sich schnell, warum ist mein Baby nicht so „lieb“.  Aber eigentlich ist es ganz natürlich wenn das Baby nach der Mutter schreit. Wenn es dann auf Mamas Arm ist und ruhig ist, weißt du genau, dass dein Kind dich braucht und du einen waschechten Tragling hast J. Ich weiß wie gesagt aus eigener Erfahrung, wie anstrengend das sein kann, weil man ja im Prinzip zu nichts kommt, aber dadurch bin ich auf die Tragehilfen gestoßen und habe sie zu schätzen und zu lieben gelernt. Natürlich hatte auch ich mit den „Hatern“ zu tun, die mit den vielen Vorurteilen ankamen und meinten, dass ich mein Kind nicht verziehen sollte, dass es zu anhänglich werden könnte etc…eigentlich eine Angst die total unbegründet ist, warum sollte ich zukünftig ein Problem damit haben, wenn mein Kind mich liebt und gerne in meiner Nähe ist? Das ist doch das schönste auf der Welt, außerdem stärkt es ja mein Kind, gibt ihm die Sicherheit und das Vertrauen, dass Mama da ist. In der Regel wird sich das Kind später dann auch besser von mir lösen können und die Welt neugieriger ohne Trennungsängste entdecken und so war und ist es auch noch. Meine kleine Liza hatte nie Probleme mich gehen zu lassen. Nun möchte ich euch mal kurz die Vorurteile/Kontras und die Vorteile/Pros des Tragen aufführen.

Vorurteile / Kontra Tragen von Babys

• zu viel Verwöhnung

ganz nach dem Motto lass das Kind ruhig mal schreien, es muss lernen das  Mama nicht direkt kommt

• das Kind bleibt Mama fixiert

ich glaube das ist die größte Angst jeder Schwiegermutter 😉 aber stimmt nicht

• Erstickungsgefahr

wer sein Kind nicht komplett abdeckt und abschottet von jeglicher Sauerstoffzufuhr muss sich da wirklich keine Gedanken machen

• Verzögert die Entwicklung

weil das Kind das Krabbeln, Laufen etc. nicht erlernen könnte...Quatsch, ganz im Gegenteil, es fördert sogar einiges mehr

• Hüftschäden

Wer sein Kind falsch trägt oder eine schlechte Tragehilfe nutzt, muss damit rechnen, wer sich aber informiert und sich beraten lässt, fördert die Entwicklung der Hüfte

• Das Kind könnte aus der Tragehilfe rausfallen

Stimmt, wenn man sein Kind nicht richtig und gut in die Tragehilfe einsetzt, deshalb wie bereits schon erwähnt, sollte man sich gut informieren und sich beraten lassen

• Das Tragen mit einer Tragehilfe ist zu kompliziert

Stimmt auch, aber nur wenn man sich eine schlechte oder komplizierte Tragehilfe oder eine zu komplizierte Bindeweise für das Tuch aussucht

• Familienmitglieder fühlen sich ausgeschlossen

Und das ist meiner Meinung nach der gravierendste, aber nicht ausgesprochene Grund für die meisten. Die anderen haben Angst, dass sie zu wenig von dem Baby „abbekommen“

• Das Kind sieht nichts

Dabei sollte man sich erstmal fragen, was es denn unbedingt sehen muss? und wie weit eigentlich ein Baby sehen kann 😉

• Eine Tragehilfe ist zu Teuer

Gute Tücher gibt es schon ab 30-50 € und gute Tragehilfen gibt es schon unter 100 €. Im Vergleich zu einem Buggy die definitiv günstigere und was die Bindung zu den Eltern und die Entwicklung des Kindes angeht die gesündere Variante

Und nun kommen wir zu den Vorteilen / Pros des Tragens von Babys

• Fördert die Bindung des Babys zu Mutter und Vater

Das ist vor allem für alle Paps toll, da sie oft eine andere Stellung als die Mama einnehmen, gerade wenn sie noch stillt. Der Papa kann so auch eine ganz tolle Bindung zum Baby aufbauen

• Praktisch im täglichen Leben, man hat beide Hände frei und kann was machen

• Ist gut für Wanderungen

• Hat oft eine gute Funktion als Einschlafhilfe, da die Körpernähe und die Bewegung sehr beruhigend wirken

• Back to the basics, ist natürlicher als ein Buggy

• Es fördert die Körperhaltung, die Wirbelsäule und die Hüftstellung

• Kurbelt die Verdauung an

• Ist kostengünstiger

• Bietet den Kleinen eine Rückzugsmöglichkeit und mehr Sicherheit

• Man hat eine bessere Kontrolle über das Baby und bekommt mehr mit, als wenn es im Buggy liegt

Nun habt ihr mal ein paar Vorurteile und Vorteile gegenübergestellt bekommen und an sich hat das Tragen kaum oder eher gar keine Risiken, die Vorteile überwiegen.

Mittlerweile gibt es viele verschiedene Tragesysteme. Die bekanntesten sind die Tücher und die Tragehilfen. Wer das Tragen mit einem Tuch in Erwägung zieht, sollte sich auf jeden Fall von einem Trageberater beraten lassen und sich die Bindeweisen zeigen lassen, ein paar wenige Firmen, haben dafür auch sehr gute Anleitungen, allerdings ist hier viel Übung angesagt, da die Tücher ab einem Maß von 4,60 m los gehen. Das ist viel Stoff, den man zu bändigen wissen muss. Auf irgendwelchen Youtube-Videos würde ich nicht vertrauen, da vielleicht ein irgendjemand meint es zu wissen und zu können, heißt nicht, dass es auch wirklich so ist. Die Tragehilfen gibt es mittlerweile auch schon in vielen verschiedenen Ausführungen. Die einen sind nur mit Klick-Verschlüssen, die anderen sind nur zum Binden und die ganz anderen sind zum Teil zum Klicken und zum Teil zum Schnüren. Um die richtige Tragehilfe für dich und dein Baby zu finden, solltest du sie einige ansatzweise getestet haben. Lass dir nicht von einem Verkäufer im Geschäft irgendeine Tragehilfe andrehen, weil er sie gerade im Sortiment hat oder sie von einem Blogger empfehlen, weil er sie geschenkt bekommen hat. Mach dir dein eigenes Bild von den Tragehilfen, am besten kannst du sie testen bei einer Trageberaterin, sie sollte in der Regel alle gängigen Modelle da haben, bei ihr kannst du sie auch alle testen.

Am Wichtigsten, bei dieser riesen Thematik, ist es, dass sie dir und deinem Nachwuchs nicht schadet.

Um es möglichst für dich und dein Baby richtig zu machen, werde ich nächste Woche einen weiteren Beitrag dazu verfassen. Habt einen schönen Sonntag.