ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Thema: Prostata

Nun heute mal etwas ausschließlich für die Männer, denn Frauen haben dieses Organ nicht.

Die Prostata oder auch Vorsteherdrüse genannt, ist ungefähr so groß wie ein Tischtennisball oder eine Kastanie. Bei dem jüngeren Mann (Kind) ist die Prostata ungefähr so groß wie eine Erbse und wächst durch das Hormon Testosteron im Laufe der Jahre an. Die Prostata ist mit der Blase verwachsen, sitzt unmittelbar unter der Blase, grenzt nach unten hin an den Beckenboden und nach hinten an den Darm. Die Harnröhre geht durch die Prostata bzw. die Prostata umschließt die Harnröhre. Sie besteht aus Drüsengewebe, diese Drüsen produzieren ein Sekret, das mit den Spermien zusammen, das Ejakulat bildet. Die Prostata hat für bestimmte Sekrete Ausgänge, diese fließen in die Harnröhre hinein um somit dann ausgeschieden zu werden.

Die Prostata selbst besteht äußerlich aus einer festen Kapsel und innerlich aus einigen Drüsengängen, Bindegewebe und Muskelzellen.

Aufgaben

• Mitbildung / Bildung der Samenflüssigkeit à die Flüssigkeit in der die Samen schwimmen (Das Drüsensekret der Prostata bildet mit dem Drüsensekret der Blase den Hauptbestandteil des Ejakulats)

• Mach die Samen beweglich und hält sie fruchtbar

• Schließt die Samenleiter und Drüsengänge während des „Pipimachens“ um das Hineinfließen des Urins so verhindern

Ab dem 50. Lebensjahr beginnt die Prostata zu wachsen, ein ganz natürlicher und normaler Prozess. Allerdings kann das Wachsen auch negative Folgen haben, weshalb ab spätestens 50 Jahren, die Vorsorgeuntersuchungen beim Urologen unbedingt getätigt werden sollten. Denn ohne Prostata, keine Flüssigkeit in der die Spermien schwimmen können, somit kein Ejakulat und ohne Ejakulat keine Fortpflanzung bzw. Fruchtbarkeit.

Zu welchen genauen Veränderungen es bei der Prostata kommen kann und was unteranderem eine Operation für Konsequenzen mit sich bringt, erfahrt ihr demnächst von mir.