ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Thema: Passiver Bewegungsapparat

In diesem Block führe ich eines der in meinem letzten Block aufgeführten Körpersysteme etwas genauer auf, es geht um den passiven Bewegungsapparat.

Der menschliche passive Bewegungsapparat besteht aus dem knöchernen Skelett und einigen Teilstücken. Dazu gehören die Knochen, die Knorpel, die Gelenke, die Bandscheiben und die Bänder.

Die Knochen bzw. der Knochenbau machen circa ein Fünftel des Körpergewichts aus. Zur Geburt besteht der Mensch aus ungefähr 300 Knochen bzw. Knorpel, im erwachsenen Alter besteht er dann durchschnittlich nur noch aus ca. 206 Knochen. Die Reduktion der Knochenanzahl entsteht, da viele Knochen im Verlauf zusammenwachsen.

Der Knochen an sich ist ein aktives Gewebe und enthält ca. 22% Wasser, trotzdem ist er sehr stabil. Knochen sind auch im Stande dazu eventuelle Verletzungen und Schäden selbständig zu beheben. Wie ein Muskel, können gewisse Knochen, durch Belastungen dicker und stärker werden.

Hauptaufgabe des passiven Bewegungsapparates ist die Stützung des Körpers. Ohne dieses „Gerüst“ würde alles andere, also der Mensch, zusammenfallen.

Alle Knochen sind zum größten Teil durch Gelenken miteinander verbunden, sie formen und halten somit unseren Körper. Durch diese Stabilität können sich die Muskeln in einem bestimmten Rahmen bewegen, dabei sind die Knochen eine Art Aufhänger für unsere Muskeln und dienen der Kraftübertragung. Des weiteren schützt unser Skelett auch die inneren Organe, wie z.B. die Lunge und das Herz sitzen unter dem Brustkorb und das Gehirn unter dem Schädelknochen.

Eine weitere wichtige Funktion unserer Knochen ist die Produktion der Blutzellen, gebildet werden sie im Knochenmark. Das Knochenmarkgewebe ist stark durchblutet und füllt das Innere unserer Knochen aus. Zudem ist die Knochensubstanz ein Speicherort wichtiger Mineralstoffe, vor allem von Kalzium.

Nun schauen wir uns mal den Knochen an sich etwas genauer an. Knochen sind eine Form des Bindegewebes, das hart aber sehr leicht ist und wie bereits schon erwähnt aus aktivem Gewebe besteht. Ein Knochen besteht aus vielen Knochenzellen und der dazwischen liegenden Knochensubstanz. Knochen sind stoffwechselaktiv, mit vielen Blutgefäßen versorgt und unser ganzes Leben mit ständigen Aufbau-, Umbau- und Abbauprozessen beschäftigt.

Im Inneren einen Röhrenknochens (zeigen eine längliche Form auf, dazu gehören der Oberschenkelknochen, das Schienbein, das Wadenbein, der Oberarmknochen sowie Speiche und Elle) befindet sich die Markhöhle mit dem rotem blutbildenden Knochenmark, dem gelben, hauptsächlich aus Fettgewebe bestehenden, Knochenmark und viele Blutgefäße. Äußerlich besteht der Knochen aus der sehr harten und stabilen Rindenschicht bzw. Knochenrinde. Über kleine Kanäle, wird die Markhöhle mit der Knochenhaut (die äußerste Schicht, die den ganzen Knochen ummantelt) verbunden. Das Knochengewebe an sich besteht aus speziellen bzw. spezialisierte Zellen und Fasern die einen Verbund mit Wasser, Mineralstoffen, Kohlenhydraten und vielen weiteren Stoffen bilden. Es gibt drei Typen von Knochenzellen. Die Osteoblasten bauen den Knochen auf, die Osteoklasten bauen die Knochensubstanz wieder ab, damit der Knochen nicht unentwegt weiterwächst oder wenn der Knochen nicht genügend beansprucht wird und zuletzt die Osteozysten die sich um die Aufrechterhaltung einer gesunden Knochenstruktur kümmern.

Ein weiterer Bestandteil des passiven Bewegungsapparates sind die Knorpel. Der Knorpel ist auch eine Form des Bindegewebes, er ist sehr fest und anpassungsfähig und besteht aus Knorpelzellen und einer gelartigen Substanz zwischen den Zellen (auch Matrix genannt). Es gibt verschiedenen Arten von Knorpeln, die hyalinen, die elastischen und die Faserknorpel. Der Hyalinknorpel ist besonders stabil und liegt auf den knöchernen Gelenkenden, er verbindet die Rippen mit dem Brustbein. Der elastische Knorpel, ist wie der Name schon fast verrät, sehr flexibel, aufzufinden ist er an der Ohrmuschel, am Kehlkopf oder am Kehldeckel und der Faserknorpel, er besitzt kaum die gelartige Substanz, dafür aber mehr Faserbündel, man findet ihn in Kiefer, Meniskus und Bandscheibe.

Die Gelenke sind auch ein Teil des passiven Bewegungsapparates zu denen es viel zu berichten gibt, weshalb ich dieses Thema in einem separaten Blog ausführen möchte.

Abschließend mal ganz banal betrachtet…hätten wir nicht unter anderem unseren passiven Bewegungsapparat wäre unser Gehirn und unser Herz nicht geschützt, wir könnten nicht laufen, uns nicht bewegen und wir könnten jetzt in diesem Moment nicht am Laptop sitzen oder unser Smartphone in den Händen halten und diesen Blog lesen;-)