ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Thema: Krafttraining

Immer wieder ein Thema, aber doch weiß man oft nicht was und wie man am besten trainieren sollte, um seine Ziele zu erreichen. Natürlich spielt die Ernährung eine wichtige Rolle, allerdings behandelt dieser Beitrag ausschließlich das Krafttraining, das Training der Muskulatur.

Unsere Muskulatur ist Teil des aktiven Bewegungsapparates und ist somit auch eng verbunden mit dem passiven Bewegungsapparat. Beide „Apparate“ ermöglichen uns den aufrechten Gang, das Stehen, das Gehen und alles was mit Körperspannung und Bewegung zu tun hat. Also ein hervorragendes Konstrukt. Jeder Teil und jeder Bereich unseres Körpers ist hochkomplex, allerdings probiere ich das Komplexe immer etwas auf ein Einfaches und Verständliches herunter zu brechen, da nicht alle Details von großer Bedeutung sind.

Wenn es um das Thema Figur formen und Straffung geht, meinen viele oft erstmal die Reduzierung des Körperfetts, die Straffung der Haut und den evtl. Aufbau von Muskulatur bzw. die Definition verschiedener Körperpartien. Sehr viele geben dabei dem Ausdauer- oder Cardiotraining einen sehr großen Stellenwert, dies ist allerdings ein Irrglaube. Natürlich erhöht sich der Kalorienverbrauch bei dem richtigen Ausdauertraining, allerdings ist der Verbrauch an Kalorien im Vergleich zu den Effekten eines Krafttrainings sehr gering. Bei einem richtigen Krafttraining verbrennen wir natürlich auch schon Kalorien, aber das eigentliche Ziel ist es ja, die Muskulatur zu trainieren und aufzubauen. Die positive Folge eines regelmäßigen Krafttrainings ist die Zunahme bzw. der Aufbau an Muskulatur. Haben wir dauerhaft „mehr Muskulatur“ verbrennen wir mehr Kalorien, sei es beim Schlafen, beim Gehen oder wenn wir alltägliche Dinge tun. Und warum ist da so? Wie jedes Organ, in unserem Körper, rund um die Uhr versorgt werden muss, muss auch die Muskulatur versorgt werden. So wie wir „mehr Muskulatur“ haben, desto mehr muss auch der Körper die Muskelmasse versorgen, somit kommt es dann auch zu einem erhöhten Grundumsatz, weshalb unser Körper dann auch mehr Energie für die Versorgung benötigt. Wenn wir nun den erhöhten Energiebedarf, nicht nur in Form von Nahrung decken, geht der Körper an die eigenen Reserven, den Fettreserven à Jackpot

Es gibt verschiedene Arten des Krafttrainings, am bekanntesten ist das Hypertrophie- & das Kraftausdauertraining. Kurz gesagt trainieren wir bei dem Hypertrophietraining das Volumen der Muskulatur, dies machen wir mit einer mittelmäßigen Widerholungszahl (8-12 WDH) und höheren Gewichten. Im Gegensatz dazu trainieren wir bei dem Kraftausdauertraining die Muskelausdauer und das anhand höheren Wiederholungszahlen und weniger schweren Gewichten. Beide Trainingsformen trainieren unsere Muskulatur, aber eben auf einer andere Art und Weise. Den größten Effekt, was die Körperstraffung angeht, haben wir bei dem Hypertrophietraining.

Wir bauen dabei effektiv Muskulatur auf, erhöhen somit langfristig unseren Grundumsatz und können durch den Muskelaufbau unsere Haut in Maßen straffen. Wenn wir jetzt Denken, dass wie dadurch irgendwann ein Arnold werden könnten täuschen wir uns, also an alles Frauen die jetzt Angst haben, dass sie irgendwann einmal ein kleiner Schrank werden könnten und alle Männer die sich das gleiche erhoffen, es tut mir leid aber dazu gehört viel mehr als nur ein Hypertrophietraining.

Nun möchte ich noch auf das Krafttraining an sich kommen. Es gibt die Möglichkeiten in einem Fitnessstudio an den Kraftgeräten zu trainieren, dass ist oft eine gute Variante für Einsteiger, die sich auch oft noch unsicher sind. Alternativ gibt es dann noch die Variante im „Freihantelbereich“ zu trainieren. Das heißt dort wird mit Kurz- und Langhanteln trainiert. In diesen Bereichen gibt es auch oft noch Seilzüge an denen man viele verschiedene Partien des Körpers trainieren kann. Hier halten sich oft die Erfahreneren und Fortgeschrittenen auf. Allerdings ist es nicht mal unbedingt notwendig in einem Studio seine Kraft zu trainieren, es ist auch möglich mit einer Langhantel, verschiedenen Gewichtsscheiben und evtl. ein paar Kurzhanteln, ganz einfach zu Hause zu trainieren. Je nach Budget und Vorstellung kann man sich gut und preiswert zu Hause eindecken. Berücksichtigen sollten wir nur, dass wir ein wenig Platz brauchen um die Übungen durchzuführen. Das coole bunte Hantelset könnt ihr übrigens bei Gorilla Sports kaufen. Einfach hier klicken. Verstauen kann man die Langhantel, Gewichtsscheiben und Kurzhanteln eigentlich ganz gut und das Beste daran ist, dass wir mit diesen wenigen Dingen den ganzen Körper trainieren können.

Bevor wir aber eigenständig und alleine drauf los trainieren, sollten wir uns jemanden zu Rate ziehen, der bereits erfahren ist und uns genau zeigt, wie die verschiedenen Übungen ausgeführt werden und was es zu beachten gibt. Auch was die Wahl des Gewichtes angeht ist etwas Vorsicht geboten. Wir sollten uns langsam steigern und anfangs lieber mit etwas weniger Gewicht trainieren. Nehmen wir zu viel Gewicht und / oder führen wir die Übungen technisch falsch aus, können wir uns verletzen. Bei allem was wir tun sollten wir IMMER daran denken, dass unsere Gesundheit das höchste Gut ist und wir nichts Wichtigeres haben als das! Deshalb passt auf euch auf und holt euch richtige und kompetente Ansprechpartner.