ANMELDUNG ZUM NEWSLETTER

Thema: Fortpflanzungssystem des Mannes

Diese Woche geht es mal wieder mehr um unsere Anatomie, genauer gesagt um die des Mannes…das Fortpflanzungssystem des Mannes.

Frauen und Männer haben beide jeweils ein Fortpflanzungssystem, diese unterscheiden sich allerdings erheblich voneinander.

Beispielsweise erfolgt die Eireifung bei den Frauen zyklisch und endet mit der Menopause, bei den Männern hingegen werden die Spermien kontinuierlich produziert und nehmen mit dem Alter ab.

Zu den Fortpflanzungsorganen des Mannes zählen:

• Penis

• Hoden

• Speicher- & Transportkanäle

• Weitere unterstützende Strukturen

Die Hoden liegen / hängen außerhalb des Körpers in einem Hautbeutel. Dort wird die richtige Temperatur für die Spermienproduktion aufrechterhalten (ca. 3°C unterhalb der Körpertemperatur). In den Hoden wird auch das Testosteron, ein Sexualhormon, produziert. Zur endgültigen Reifung und Speicherung, gelangen die Spermien in die Nebenhoden. Die Nebenhoden bestehen aus den Nebenhodengängen, dort werden die Spermien dann irgendwann abgebaut oder durch den Samenleiter mit der Samenflüssigkeit aus den akzessorischen Geschlechtsdrüsen ejakuliert.

In dem Hautbeutel (Skrotum) der beiden Hoden, sind kleine Kanälchen in denen die Spermien gebildet und dann in den Nebenhoden (Epididymiden) gespeichert werden.

Das Skrotum besteht aus mehreren Schichten. Jeder Hoden ist von einer dünneren Haut (Tunica vaginalis) und dann von einer Faszie umhüllt. Das Skrotum besitzt auch eine Muskelschicht, diese wird auch Hodenheber genannt und fungiert als Temperaturregulator – wenn es kalt wird werden die Hoden näher an den Körper herangezogen. Aufgehängt ist jeder Hoden am Samenstrang im Hodensack, er besteht aus Blut- & Lymphgefäßen, Nerven und Samenleitern.

Penis und Skrotum hängen außerhalb des Körpers. Der Rest des komplexen Systems besteht aus vielen Bestandteilen, die Spermien produzieren, speichern und weiterleiten bis sie mit der Spermienflüssigkeit ejakuliert werden können.

Bestandteile

• Harnblase

• Penisschwellkörper

• Harnröhre ⇒ Spermien werden aus den Hoden und Harn aus der Harnblase über die Harnröhre ausgeschieden

• Eichel ⇒ empfindliches Ende des Oenis

• Vorhaut ⇒ Hautschicht die, die Eichel schützt

• Hoden

• Skrotum ⇒ Hautbeutel in dem die Hoden sitzen um diese kühl zu halten

• Nebenhoden ⇒ Gang in dem die Spermien 1 bis 3 Wochen reifen

• Prostatadrüse ⇒ produziert die Flüssigkeit für die Samen siehe auch Blog „Prostata“

• Spritzgang ⇒ Leitet die Spermien mit Drüsensekret in die Harnröhre

• Bläschendrüse ⇒ ist für den Großteil der Spermienflüssigkeit verantwortlich

• Anus

• Rectum

• Harnleiter ⇒ Leitet den Harn von der Niere in die Harnblase (Urintrakt)

• Samenleiter ⇒ leitet die Spermien weiter

Akzessorische Drüsen

Zu den akzessorische Drüsen zählen die Blasendrüse, die Prostata und die Cowper-Drüsen. Alle zusammen mischen ihre Sekrete, während der Ejakulation, zu den Spermien hinzu. Das Sekret der Cowper-Drüsen neutralisiert dabei die Harnspuren in der Harnröhre.

Der Weg der Spermien

Die Spermien in ihrer Flüssigkeit werden, währenden der Ejakulation, von Muskelkontraktionen aus den Nebenhoden in den Samenleiter durchgepresst. In den Samenleitern hat die Bläschendrüse ihren Ausgang, die zusammen den Spritzgang bilden. Die beiden Spritzgänge (linker & rechter) münden in der Prostata in die Harnröhre. Durch die Harnröhre des Mannes wird somit nicht nur Harn / Urin nach draußen befördert sondern auch die Samenflüssigkeit während der Ejakulation. Der Schließmuskel der Harnblase, bleibt wegen des hohen Drucks in der Harnröhre, während der Ejakulation geschlossen, somit wird verhindert, dass Urin mit ausgeschieden wird.

Da auch dieses Thema, wieder sehr komplex und umfangreich ist, wird hierzu noch ein weiterer Teil folgen.

Quelle

©Kenhub (www.kenhub.com);Illustator:Irina Münstermann; https://www.kenhub.com/de/start/male-pelvic-viscera-and-perineum/atlas

©Kenhub (www.kenhub.com);Illustator:Irina Münstermann; https://www.kenhub.com/de/atlas/prostata